DISRUPTION: Der Mensch liegt unter dem Goldfisch.

Die großen Disruptoren wie Uber, Airbnb oder Booking.com haben alle eines gemeinsam: sie stellen die Wünsche des Individuums in den absoluten Mittelpunkt.

Gleichzeitig ergibt sich für den einzelnen das Problem, dass zu viele Informationen auf ihn einprasseln. Laut einer Studie von ProSiebenSat.1 ist jeder von uns täglich rund 12.000 Impulsen ausgesetzt, von denen er sich lediglich drei neue merkt.

Die Zeit, in der sich eine Person voll auf eine Sache konzentriert, lag im Jahre 2000 bei zwölf Sekunden, im Jahre 2013 ist sie auf nur noch acht Sekunden gesunken. Damit ist der Mensch nach wissenschaftlicher Forschung, was diese wesentliche Fähigkeit angeht, unter dem Niveau des Goldfischs angekommen.

Für das Executive Search und die Besetzung von Top-Positionen heißt das: wir müssen die Kandidaten auf individueller Ebene abholen, auf Augenhöhe, Zuhören, Verstehen.

 

Es kommt darauf an, die richtige Aufgabe zu finden, die zum Individuum passt. Für den Manager gilt: sei aufmerksam für das Richtige.

Lennart Stolpmann